Hintergrund
Layout Element
Poolbillard
Pool: Wedding 3 im Weißwaschgang
Montag, 23. November 2009
Gegen die Gegner von Wedding 3 aus der Holzstraße mussten wir die Höchsstrafe vergeben. Mit dem weitaus besten Spielverhältnis lauern wir nach wie vor auf Platz zwei hinter Wedding 2, das gegen die Tabellenvorletzten aus Pankow um ein Haar einen Punkt abgeben hätte.
 
Souveräner Sieg gegen Buffalo
Montag, 16. November 2009

Das Vereinsheim der Buffalos ist eine gemütliche Fabriketage im Wedding, die vor allem durch ihre avantgardistische blaue Plastikplane besticht, die den Spielbetrieb vom Rest des Raums abtrennt. Sehr gut warm war es auch, sodass man froh war, dass inzwischen auch hier das Rauchverbot eingezogen ist.

Robin präsentierte sich zu Anfang gleich in Spiellaune und setzte mit 7,5er Schnitt im 14.1. die Ligahöchstmarke gegen einen sichtlich frustrierten Gegner. Generell konnten die Buffalos nicht so richtig mithalten, nur Nebo verkrampfte beim 10-Ball zu sehr, spielte gar einmal die falsche Kugel zuerst an und verlor folglich 1-4. Dies sollte aber das einzige Erfolgserlebnis unserer sehr fairen und freundlichen Gegner sein.

Denn im zweiten Durchgang gewannen wir aber nicht nur alle Matches, sondern auch alle Spiele. Alex, Sebastian und Robin gewannen zu null und auch Nebo spielte beim 14.1. einen klaren Sieg heraus. Am Ende bewies Robin noch einmal, dass er richtig gut aufgelegt war, indem er im 8-Ball einfach mal gar keinen Fehler machte (außer dass bei einem Anstoß nichts fiel) und drei Mal das komplette Brett wegschoss, was Sebastian zu der Behauptung hinriss, das hätte auch Ralf Souquet nicht besser spielen können.

Tatsache bleibt jedenfalls, dass wir in der Kreisliga nur zwei konkurrenzfähige Mannschaften haben, Templin und Wedding 2. Gegen die müssen wir wach sein, dann kann uns eigentlich nichts passieren.

 
Pool: Tabellenführung verloren
Dienstag, 20. Oktober 2009

Gegen die stark einzuschätzenden Konkurrenten aus Templin musste der SCB auf die beiden Spitzenspieler Christian und Robin verzichten. Den weiten Weg in den Norden Brandenburgs nahmen dafür dankenswerterweise Robert Rutkowski und Alex Tutschek auf sich. Am Ende stand ein 4:4 Unentschieden zu Buche.

Mehr...

 
Pool: Über den Krampf zum Sieg
Montag, 12. Oktober 2009

Am Samstag ging es für die Pool-Mannschaft weit, weit, weit raus ins schöne Havelland. Dort, eingebettet zwischen Flusslandschaft, Auen und kleinen Wäldchen, liegt das Vereinsheim des SV Hohennauen, eine Art Landgasthof mit Billardhinterzimmer. Gespielt wurde auf annehmbarem Material in netter Atmosphäre, und Hühner liefen auch nicht zwischen den Tischen herum.

Der SCB erspielte sich bald eine 4:1 Führung ohne zu brillieren. Alex Tutschek, der in der ersten Runde den Youngster der Hohennauerer noch mit 5:0 abgefertigt hatte, ließ sich in Runde zwei aber zu sehr von seinem redseligen Gegner einlullen und verlor im 10-Ball. Da Nebo im 14.1 weit hinten lag, schien plötzlich ein Unentschieden zu drohen, zumal Robin im 8-Ball gegen den Besten von Hohennauen antreten musste. Er erldigte diese Aufgabe jedoch hochkonzentirert mit 3:0. Inzwischen schien Nebo sein Spiel noch drehen zu können. Nachdem sein Gegner einige Chancen bei offenem Brett liegen ließ, konnte er das Kampfspiel schließich beenden.

Also doch noch ein recht klares 6:2. Nächste Woche geht es nach Templin, wieder ein weiter Weg und ein noch stärkerer Gegner. Vollste Konzentration ist gefordert!

 

Zur Tabelle...

 
Alleiniger Tabellenführer in der Pool- Kreisliga
Sonntag, 20. September 2009

Im ersten Heimspiel der Pool-Billard-Saison hatten wir die Pool Sharks im Center zu Gast. Deren klarer Sieg im ersten Spiel hatte uns gewarnt, dass es sich nicht um kleine Fische in der Liga handelt, und offensichtlich hatten sich die Haie auch einiges vorgenommen.

Es entwickelte sich ein spannendes Match, das am Ende einen vielleicht zu eindeutigen Sieger hatte. Zunächst behielt Christian im 14/1 sicher die Oberhand, doch Nebo sah sich einem erfahrenen Gegner gegenüber, der clever 8-Ball spielte und verdient mit 3-1 gewann.

Ein erster Knackpunkt des Spiels war wohl das 10-Ball von Micha. Gleich zweimal konnte er ausnutzen, dass sein Gegner auf die letzte Kugel unglücklich agierte. Am Ende stand ein 4-3 Zittersieg für uns zu Buche. Und auch Robin musste über die volle Distanz gehen, nachdem beim Stand von 4-3 im 9-Ball die Weiße beim Abstoß gefallen war und eine leichte Kombi stehenblieb. Im Decider ließ sein technisch guter Gegner die Sieben im Loch liegen und Robin konnte über eine schwierige Kombination den Sieg erzwingen.

Vielleicht war die Moral der Haie nun schon ein bisschen angeknackst, jedenfalls liefen die Spiele im zweiten Durchgan etwas klarer für uns. Robin im 14/1 und Nebo in seiner Revanche im 9-Ball sorgten schon für den Sieg. Thomas Schleske, der schon 8-Ball gespielt hat, als einige von uns noch in den Windeln lagen, gewann ebenso überzeugend wie Christian im 10-Ball.

 Das 7-1 spiegelt nicht die starke Gegenwehr der Sharks wieder, die sehr faire Verlierer waren. In der Rückrunde werden wir mit voller Konzentration in deren Heimathaifischbecken antreten müssen. Wir sind nun eine von drei Mannschaften ohne Punktverlust und führen mit dem besten Spielverhältnis. Die Partien gegen Templin und Wedding werden also die Spitzenspiele sein, in denen wir unseren Aufstiegsanspruch festigen können.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 45 von 50
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund