Hintergrund
Layout Element
Pool: Alleiniger Tabellenführer
Montag, 13. Dezember 2010
Mit einem 6:2 über die bis dahin punktgleichen Templiner konnte sich unsere Pool-Mannschaft in der Bezirksliga etwas absetzen. Der Sieg im Auswärtsspiel war aber wie erwartet eine phasenweise enge Angelegenheit.

Nachdem der Stau überwunden war und das Vereinsheim der Templiner erfolgreich gefunden war, wurde die Pool-Mannschaft wie alte Bekannte begrüßt. Schließlich begleiten uns die sympathischen Brandenburger schon länger auf unserem Weg durch die Pool-Ligen und werden es wohl noch eine Weile tun...

Fünf Mann, die alle noch kein Spiel verloren hatten, bot man auf, um im Spitzenspiel nicht unter die Räder zu kommen. Die Templiner spielten mit ihren Top-Spielern Dietrich und Röske, sowie dem Nachwuchstalent Oliver Peykow und Bernd Lach, der diese Saison sein erstes Spiel bestritt.

Letzterer brachte Robin im 14.1 erstmal gehörig ins Schwitzen, konterte dessen Versuche sich abzusetzen erfolgreich und ging schließlich selbst 54 zu 43 in Führung. Robin räumte nervenstark 14 Bälle ab, musste aber beim Breakball mit Safe aussteigen. Bernd bekam dann die erste Chance, vergab sie, und Robin konnte mit einem kniffligen Pot auf die Mitteltasche doch noch gewinnen. Währenddessen ging Alex dank zweier perfekter Spiele im 8-Ball mit 2:1 in Führung. Dann aber schlichen sich Fehler ein, und Gegner Stephan Dietrich konnte mit 4:2 gewinnen. Dagegen kamen Christian und Marius kaum in Bedrängnis. Christian kostete ein Konzentrationsfehler lediglich ein Spiel im 10-Ball, während Marius sogar mit 6:0 triumphierte.

Auch mit Rückstand kämpften die Templiner weiter. Christian konnte Stephan Dietrich aber mit Geschick und ein bisschen Glück vom Tisch weghalten und gewann sicher im 14.1. Detlef Röske und Joe Möckel lieferten sich im 9-Ball ein Spiel mit vielen Fehlern, bei dem am Ende der Templiner knapp das bessere Ende für sich hatte. Marius spielte erneut souverän und enorm lochsicher, sodass der Sieg schon feststand, als der junge Oliver gegen Robin zum 8-Ball antrat. Dabei zeigte der 13-jährige sehr gute Ansätze. Er lochte selbstbewusst und verfügt bereits über eine saubere Technik. Taktisch muss er noch ein bisschen dazulernen, aber in ein, zwei Jahren könnte er sich zu einem wirklich starken Gegner entwickeln. Gegen Robin gelang ihm immerhin ein Spielgewinn zum 1:4.

Damit ist das Ziel dieser Saison erreicht, schon frühzeitig klare Verhältnisse zu schaffen. Solange die Mannschaft in Bestbesetzung spielt, dürfte uns der Aufstieg nicht zu nehmen sein.

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund