Hintergrund
Layout Element
SCB 2 zeigt Schwächen gegen Hamburg
Sonntag, 13. Februar 2011
Trotz eines überragenden Marius Wiese hat die zweite Mannschaft bei den Duellen gegen Hamburg nur einen Punkt geholt und steht nun auf einem Abstiegsplatz. Zeitweilig offenbarten sich dabei beunruhigende mentale und taktischen Schwächen.

 

Beim Auswärtsspiel in Hamburg sah es anfangs nach einem Debakel aus. Alle vier Spiele der Hinrunde gingen klar verloren. Die besten Chancen hatte noch Robin Rudolph, der aber nach 2:1-Führung gegen Tobias Friedrichs noch verlor. Die Hamburger nutzten ihren Heimvorteil, wobei vor allem Robin Otto und Ismail Ali, der im Finale des letzten Grand Prix nur knapp unterlegen gewesen war, beeindruckten.

In der zweiten Session konnte nur noch Schadensbegrenzung betrieben werden. Pawel konnte seinen "Angstgegner" Bernd Brüggemann durch eine spektakuläre Clearance im Decider schlagen und Marius Wiese gewann ungefährdet gegen Tobias. Robin und Lukas Bunner blieben auch im zweiten Durchgang trotz guten Kampfes ohne Erfolgserlebnis.

Im Heimspiel Sieg verpasst 

Umgekehrte Vorzeichen dann in Berlin: Man wollte die Niederlage vom Vortag vergessen machen und startete gut in das Match. Robin nutze konsequent aus, dass Bernd Brüggemann noch nicht ganz in Berlin angekommen war und gewann klar. Marius präsentierte sich in bestechender Form und bezwang Robin Otto, obwohl dieser wahrlich nicht schlecht spielte und Lukas kämpfte Ramzi Ben Ghaffar in einem zerfahrenen Match 3:2 nieder. Pawel konnte zwar einen Frame gegen Ismail gewinnen, doch deutete sich da schon an, dass er gerade kein allzu großes Selbstvertrauen besitzt. Mit 3:1 schienen aber die Chancen auf eine Revanche vom Vortag nicht schlecht zu stehen.

Zumal Marius ein zweites sensationelles Match, diesmal gegen Ismail, ablieferte. Es nutzte dem Hamburger auch nichts, dass er sein zweites Break über 60 an diesem Tag spielte. Marius hielt dagegen und zeigte vor allem am Ende unglaubliche Nervenstärke bei einer Clearance von 32.

Doch dann kam es leider zum Einbruch der Mannschaft. Robin verlor nach einem 1:1-Zwischenstand gegen Tobias völlig den Faden und konnte auch beste Chancen nicht nutzen. Pawel hielt das Match gegen Robin Otto zwar offen, schien aber nie richtig an den Sieg zu glauben. Zu sehr setze er sich selbst unter Druck und haderte mit seinem Spiel. Und Lukas hätte sich nach dem Nervenmatch gegen Ramzi vielleicht lieber eine kurze Pause gegönnt; wie auch in Hamburg lieferte er sich eine Marathonpartie gegen Florian Stiefenhöfer, und wie in Hamburg war auch diesmal im Decider der Akku leer. 

Zwar ist ein Unentschieden gegen die erfahrene und spielstarke Mannschaft aus Hamburg keine Schande; aber bei Heimvorteil wäre an diesem Tag mehr drin gewesen.

Im Kampf um den Abstieg wird es nun ganz eng. Hamburg, Dresden und SCB 2 konkurieren Punktgleich um den zweiten Abstiegsplatz. Dresden hat sich - was für Diskussionsstoff sorgte - verstärkt und konnte Leipzig einmal besiegen. Neben Viersen, das ziemlich abgeschlagen die rote Laterne trägt, Hat SCB 2 nun die schlechtesten Karten. Man wird sich steigern müssen, um den Abstieg zu verhindern! 

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund