Hintergrund
Layout Element
SCB 2 verpasst Anschluss an die Spitze
Donnerstag, 06. Oktober 2011
In der Oberliga konnte sich der BSV durch seinen dritten Sieg ein wenig vom Rest der Liga absetzen. Eine Vorentscheidung ist aber noch nicht in Sicht, denn die Spiele verlaufen eng, und oft hängt es von einem einzigen Akteur ab, wie die Partien ausgehen.

Von den SCB-Mannschaften hätte SCB 2 mit ihrem zweiten Sieg den Anschluss an die Spitze halten können, doch mit 4:8 Frames verlor man überraschend deutlich gegen die 3. Mannschaft. Das lag vor allem an einem gut aufgelegten Robin Rudolph, der nicht nur Sebastian Hein, sondern auch Ex-Bundesliga-Spieler Claus Kawalla besiegen konnte. Aber auch Johannes Obenaus und Slawa Boyko steuerten wichtige Punkte zum Sieg bei.

Auch Wedding verpasste den Anschluss, vor allem wohl, weil man auf Top-Spieler André Lackner verzichten musste. Der war nämlich damit beschäftigt, bei der 10Ball-DM die Bronzemedaille zu ergattern. Da half es dann auch nicht, dass Florian Zwickl im Spitzenspiel gegen die Snookerfabrik deren Top-Spieler Ben Buttakham schlagen konnte. Am Ende behielt die Snookerfabrik die Oberhand und ist nun ärgster Verfolger des BSV, der gegen Snookerfabrik 2 ohne die Top-Spieler nur knapp gewann.

In der Snooker-Oberliga stellt sich generell eher die Frage, wer in die 2. Bundesliga aufsteigen will, weniger wer es sportlich gesehen kann. Wedding spielt schon im Pool-Billard 2. Bundesliga und hätte gar keine Zeit. Der BSV hat seine 2. Bundesliga-Mannschaft kürzlich abgemeldet, genauso der SCB, der sein Augenmerk auf die erste Bundesliga richtet und die Oberliga eher zum Erfahrungsammeln, bzw. zum kameradschaftlichen, ambitionierten sportlichen Vergleich nutzt. Bleibt eigentlich nur die Snookerfabrik, über deren Ambitionen aber nur spekuliert werden kann.

Im Pool-Billard zweiter Sieg

Aufsteigen will auf jeden Fall die Pool-Mannschaft des SCB, und sie nimmt dabei auch solche Kraftakte wie eine Auswärtsfahrt nach Hohennauen in Kauf. Die Hohennauer haben ihre Spielstätte in einer Kneipe namens "Pille-Palle" irgendwo ganz weit draußen im Havelland. Die relativ junge Mannschaft besitzt eigentlich nicht wenig Potenzial, zeigte aber - auf jedem Fall in dieser Partie - eine starke Tendenz sich selbst aus dem Konzept zu bringen. Das gilt insbesondere für den jungen Danilo Knop, der einige geradezu groteske Leichtfertigkeiten an den Tag legte, aber auch seine Mannschaftskameraden lenkten sich teilweise durch laute Gespräche oder die Bedienung des Handys vor allem selbst ab. Die SCBler namens mit Humor und verbuchten bei guter Stimmung einen am Ende ungefährdeten 6:2 Sieg.

Im nächsten Heimspiel könnte aber ein erster richtiger Prüfstein auf die Mannschaft warten, denn Fortuna 4 hat als eine von drei Mannschaft bisher zwei Siege auf dem Konto. Die Manschaft um Michael Zacher sollte, trotz aller Erfahrung, aber zu schlagen sein.

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund