Hintergrund
Layout Element
Pool: Knapper Sieg kostet Tabellenführung
Sonntag, 16. Oktober 2011
In einem spannenden und gutklassigen Match konnte die Pool-Mannschaft die bisher ungeschlagene 4. Mannschaft von Fortuna besiegen. Die Tabellenführung geht aber zunächst an Wedding, das eine Partie mehr gewinnen konnte.

Robin Rudolph begann gewohnt gut im 14.1, doch der starke Michael Zacher ließ sich nicht abhängen. Am Ende wurde es immer enger und Robin musste aufgrund Nervenflatterns und einiger bitterer Fehler die Partie denkbar knapp abgeben. Besser machte es Alex Tutschek im 8-Ball, das er sicher mit 5:2 gewann. Inzwischen war auch die sympathische Mannschaftskapitänin der Fortuna, Manuela, eingetroffen, die im Wilmersdorfer Straßendschungel etwas die Orierntierung verloren hatte. Sie konnte mit ansehen, wie Ingo Pichowski wenig Probleme mit Joe Möckel hatte, der im 10-Ball erneut viel zu fahrig agierte und mit 2:6 unterging. Im Gegenzug hatte Christian Gabriel keine Probleme im 9-Ball mit einem relativ ungefährlich agierenden Jakob Pahlinja.

Alex mit Top-Break

Das Unentschieden zur Halbzeit ließ die Mannschaft den ersten Punktverlust seit weit über eine Saison befürchten, denn wenn Michael Zacher weiter so stark spielte, würde es stark auf die Partie von Ronny Hoppe ankommen, über dessen Form und Zustand eine gewisse Ungewissheit herrschte.

Zunächst aber hatte Alex keine Probleme im 14.1 und hätte noch besser als knapp 7ner Schnitt spielen können. Mit einer 38 setzte er eine neue beeindruckende Bestmarke der Liga!

Bei der Partie Ronny gegen Ralf Jurzyk kam es allerdings zur befürchteten Nervenschlacht. Ronny spielte zwar seeeehr langsam, aber nicht schlecht, in entscheidenden Momenten aber verschoss er nicht für verschießbar gehaltene Bälle oder vesenkte die Weiße in entlegene Löcher. Sein Gegner Ralf, der, wie die gesamte Mannschaft, sehr fair und angenehm auftrat, stand ihm nicht viel nach und so blieb es lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende konnte sich Ronny aber etwas absetzen, und nachdem er sich es im letzten Spiel noch mal richtig unnötig schwer gemacht hatte, konnte er den wichtigen Sieg retten.

Jetzt hätte Christian gegen Fortunas Stärksten, Michael Zacher, schon alles klar machen können und ging auch - mit etwas Glück - 2:0 in Führung. Michael kam aber immer wieder zurück und spielte dabei in einem Tempo, dass "ein Hauch von Tony Drago" durch die Billard Lounge wehte. Trotzdem erkämpfte sich Christian bei Stand von 5:3 Matchball, stellte sich aber die 10 unnötig kompliziert. Dennoch ein Ball, den er im Training (falls er denn trainieren würde - Pool-Billard, meine ich jetzt), sicher zehn von neun Malen versenken würde. Er setzte sie aber an den linken Pfosten, und Michael, der seine Nerven zuhause gelassen zu haben schien, rauschte in Alles-oder-Nichts-Manier durch die nächsten drei Partien, bis auch er ausgerechnet den Matchball verschoss! Christian spielte dann eine nur halb gelunge Safety, und Zacher konnte eine sehr dünne und lange 10 glücklich versenken...

Nun kam es doch tatsächlich auf das 8-Ball von Robin an, um den Sieg zu retten. Doch gleich im ersten souverän ausgeschossenen Spiel deutete er an, nichts anbrennen lassen zu wollen. Er behielt jederzeit die Kontrolle und gewann sicher mit 5:1.

Nach dem Start-Ziel-Sieg der letzten Saison verläuft es diesmal also ein bisschen spannender. Wenn dabei gutes Niveau gespielt wird, kann es der Mannschaft nur Recht sein, gegen faire und sympathische Gegner sowieso. Dennoch wird es auch in dieser Saison schwer werden, den SCB in Bestbesetzung zu schlagen, vielleicht hat Wedding eine Chance, falls sie ihre Geheimwaffe Victor Popov einsetzen...wir werden sehen.

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund