Hintergrund
Layout Element
Pool: Aufstieg gesichert im Weddinger Wohnzimmer
Samstag, 31. März 2012
Durch einen knappen Arbeitssieg gegen den Tabellendritten Wedding 2 konnte die Pool-Mannschaft die Tabellenführung behaupten. Der Aufstieg in die Verbandsliga ist, bei 13 Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten, der Mannschaft nicht mehr zu nehmen.

Die sympathischen Weddinger begleiten uns nun schon einge Jahre durch diverse Pool-Ligen, sodass wir gefühlt dort fast mehr Spiele gamacht haben als im neuen Vereinsheim in der Berliner Billard Lounge...

Wie so oft war es ein knappes, am Ende durch die Leistungssteigerung in der 2. Session jedoch ein verdientes Ergebnis.

Robin kam gegen den sehr starken Victor Popov, den man vom Leistungsniveau eher in der Regionalliga erwarten würde, im 14.1 schnell ins Hintertreffen. Zwei unnötig verschossene Breakbälle verhinderten, dass Robin auch nur ansatzweise gegen den sehr konzentriert agierenden Weddinger mithalten konnte. Marius, der aufgrund von Abi-Stress seit Wochen kaum gespielt hat, geriet gegen den gefürchteten Kämpfer Michael Müller im 8-Ball gefährlich in Bedrängnis. Am Ende konnte er jedoch einen 2:4-Rückstand noch drehen - ein immens wichtiger Sieg, wie sich noch herausstellen sollte. Sven Gärtner versenkte gegen Christian Gabriel eine fast rekordverdächtige Anzahl an Glückstreffern - doch am Ende half es nichts, Christian konnte sich nach mäßigem Beginn am Ende doch steigern. Völlig neben sich stand dagegen Jo Möckel. Gegen Engin Canaydin traf er so gut wie keinen Ball und ging mit 0:6 unter.

In der zweiten Hälfte mühte sich Christian anfangs gegen Sven im 14.1, bevor er mit einer 28er Serie einen beruhigenden Vorsprung erarbeiten konnte. Joe steigerte sich, nach einem Gepräch mit dem eigens einberufenen Mannschafts-Psychologen, und konnte nach und nach ergebnisrelevante Bälle versenken. Michael Müller, der im 8-Ball sicher etwas stärker ist, musste sich mit 4:7 im 9-Ball geschlagen geben. Marius fing gegen Victor im 10-Ball gut an - doch dann musste er einsehen, dass er auf lange Sicht keine Chance hatte. Vicor ging die Bilder mit zwingendem Positionsspiel und äußerster Konsequenz an und behielt mit 6:1 völlig verdient die Oberhand. Das Unentschieden war nun schon sicher und Robin hatte es im 8-Ball in der Hand, Sieg und Aufstieg zu sichern. Er setzte beim 5:2 gegen Engin sicher keine Glanzlichter, doch am Ende hatte er in den taktisch geprägten Partien meist die letzte und bessere Antwort.

Nach dem Unentschieden am Spieltag zuvor gegen Buffulos 2, das die schier unendliche Siegesserie unserer Pool-Mannschaft beendet hatte, deutete sich eine gewisse Ermüdung der Mannschaft zum Saisonende hin an. Umso besser, dass jetzt der Aufstieg schon frühzeitig gesichert ist. Die Weddinger dagegen werden es schwer haben, uns in die Verbandsliga zu folgen. Aber wer weiß, vielleicht schrumpft wieder eine Liga oder Mannschaften bilden sich um ... auf eine Rückkehr ins Weddinger Wohnzimmer würden wir uns jedenfalls auf jeden Fall freuen...!

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund