Hintergrund
Layout Element
Christian mit Wechselbad in Bad Wildungen
Montag, 29. Oktober 2012

 

SCB-Top-Spieler Christian Gabriel musste bei den Deutschen Snookermeisterschaften ein frühes Aus im Achtelfinale hinnehmen – und das, obwohl er bis dahin teilweise gute Leistungen gezeigt hatte.

 

So schlug er im ersten Spiel den Nachwuchsspieler Michael Schnabel souverän mit einer 48 und mehrer 30er Breaks. Auch am nächsten Tag konnte er gegen Timo Rieß klar gewinnen – dann aber musste er sich Robin Otto in teilweise sehr engen Frames 0:3 geschlagen geben.

Gegen den starken Wladimir Ponomarenko genügte Christian nun ein Frame zum Weiterkommen. Doch der junge Baden-Württemberger legte gleich mal mit einer 54 los. Dann aber holte sich Christian den 2. Frame mit zwei 30ern und legte im dritten gar eine 78 hin! Auch den vierten Frame sicherte er sich und damit auch klar den Achtelfinaleinzug.

Hier hatte er nun von der Auslosung,  trotzdem er lediglich Gruppenzweiter war, eigentlich ganz gute Chancen. Denn der Routinier Olaf Thode war für ihn lange Zeit eine Art Lieblingsgegner gewesen. Doch leider konnte Christian nicht ganz an das zuvor gezeigte Niveau anschließen und verlor, wobei das 0:3 enger war, als es aussieht.

 

So fiel sein Fazit am Ende zwiespältig aus. Zwar spielte er phasenweise sehr stark, aber gerade in den Schlüsselspielen konnte er nicht seine Top-Leistungen abrufen – hier fehlte es manchmal am letzten Quäntchen Sicherheit, die man sich eben nur mit mehr Trainingsaufwand erarbeiten kann.

 

Sieger wurde am Ende Top-Favorit Patrick Einsle, der im Finale den Essener Roman Dietzel bezwang. Einsle spielte mit einer 88 auch das High-Break auf einer vom Niveau her insgesamt recht mäßigen DM.

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund