Hintergrund
Layout Element
Herbe Niederlage gegen die Buffalos
Montag, 12. November 2012
Ohne Christian Gabriel fehlte es der Mannschaft am Samstag an Durchschlagskraft. Zu großen Teilen zeigte man eine unkonzentrierte und kaum oberligareife Leistung.

Letzte Saison hatte man bei den Buffalos noch in der Landesliga gegen die 2. Mannschaft antreten müssen. Gut in Erinnerung war noch, dass damals die Vereinskugeln nicht auffindbar waren und man mit den Hauskugeln spielen musste - was man damals locker nehmen konnte, obwohl die viel zu leichten Weißen bei jedem Stoß ein gutes Stück zurück sprangen...

Diesmal waren die guten Kugeln am Start und der Gegener in der Oberliga natürlich ungleich besser. Dennoch lief es am Anfang gut, denn Robin Rudolph spielte im 14.1 gegen Clemens Wagner erst taktisch konsequent und setzte dann mit einer 44er Serie ein klares Ausrufezeichen. Am Nebentisch konnte Ronny Hoppe gegen Buffalos besten, Justin Kevin Dolling, nur im ersten Satz mithalten. Endgültig musste man sich Sorgen machen, als Sebastian Hein und André Rusche gegen wahrlich nicht überragende Gegner ziemlich sang- und klanglos untergingen.

Die zweiten Hälfte begann wieder gut. Ronny konnte sich gegen Dolling einen 30-Punkte-Vorsprung herausspielen. Auch als Buffalos junger Wilder mit einer 37er-Serie konterte, hatte Ronny noch seine Chancen, denn Dolling leistete sich immer wieder eigenartige Aussetzer. Als Ronny bei offenem Tisch und noch 16 benötigten Punkten eine leichte Kugeln vor dem Mittelloch verschoss, konnte Dolling aber den Sack zumachen und besiegelte damit auch schon fast die Niederlage des SCB.

Denn André konnte auch im 9-Ball kein Stück zulegen und scheiterte recht zuverlässig an den letzten drei Bällen. Sebastian konnte Wagner zwar in ein paar taktische Duelle verwickeln, war gegen den starken Gegner jedoch letztlich chancenlos. Die letzte 8-Ball-Begegnung, die Robin gegen einen befreit aufspielenden Peter Kaufmann knapp verlor, hatte da schon keine Bedeutung mehr.

Nach wie vor fehlt es in vielen Situationen an der Konzentration und Fokussierung auf die wichtigen Bälle. Darin, wie auch im taktischen Bereich, sind die meisten Oberliga-Spieler stärker, auch wenn sie spieltechnisch keine Vorteile haben mögen.

Wenn man sich grundsätzlich nicht ein Stück steigert, ist der drittletzte Platz, auf dem man jetzt gelandet ist, schon fast das Maximum, das man in dieser Saison erreichen kann. Denn die Gegner, Gegen die man punkten kann, liegen womöglich schon hinter dem SCB...

 

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund