Hintergrund
Layout Element
Abstiegsduell endet ernüchternd
Sonntag, 03. Februar 2013
Nur einen Punkt aus zwei Spielen gegen den unmittelbaren Abstiegskandidaten Limbach-Oberfrohna konnte die 1. Mannschaft des SC Berlin ergattern. Hatte man zuhause noch das Unentschieden gerettet, geriet man bei den Sachsen mit 3:5 unter die Räder.

Die Top-Leistung des Mannschaftsführers Christian Gabriel reichte nicht; trotz vier Siegen gegen teilweise hochkarätige Gegner bekamen die restlichen Mannschaftsmitglieder nicht genug Punkte zusammen.

Im Heimspiel gegen Limbach hatte es zur Halbzeit 2:2 gestanden. Christian schlug Top-Spieler André Jung sicher mit 3:0 und Ronny konnte den Nachwuchsspieler Moritz Thomas niederkämpfen. Ein Problem des Wochenendes war sicherlich, dass Robin Rudolph nach langem Urlaub gesundheitlich angeschlagen und mit Trainingsrückstand in die Spiele ging. So konnte er gegen Kevin Helbig, den er bei früheren Gelegenheiten schon geschlagen hat, nicht punkten, während André erwartungsgemäß Marco Weber unterlag.

Im zweiten Durchgang ging Christian gegen Weber mit 2:0 in Führung musste aber zusehen, wie sich der Limbacher zurückkämpfte. Im Decider zeigte Christian dann ein bärenstarkes 40er Break nur mit Blau und konnte so die Weichen auf Sieg stellen. Den zweiten Sieg steuerte Robin mit dem Sieg über den recht planlos agierenden Moritz bei. Leider konnte sich Helbig auch gegen Ronny durchsetzen und auch André verlor, so dass am Ende das Unentschieden stand.

Limbach-Oberfrohna zeigt sich heimstärker

In Limbach am Sonntag begann es eigentlich genauso wie am Tag zuvor: Christian siegte sicher, Ronny kämpfte - diesmal mit mehr Mühe - Thomas Moritz nieder und André und Robin verloren. Allerdings konnte Robin gegen Marco Weber den Decider erzwingen, doch hier zeigte sich die Schwäche vor allem bei den Long-Pots und "Halb-Chancen". Hier agierte Weber einfach selbstbewusster und verwehrte Robin so größere Chancen.

Auch bei André Jung bemerkte man, dass er sich auf eigenem Material wohler fühlte, dennoch konnte Christian in relativ sicher bezwingen. Kevin Helbig konnte allerdings gegen André seinen dritten Sieg einfahren und Robin verlor etwas überraschend gegen Thomas Moritz. Der Jungspieler pottete auf heimischen Tisch aus allen Lagen und hinterließ meist wüste Bilder.

Diese Niederlage schmerzte doppelt, denn eigentlich hätte man wegen des schlechteren Frame-Verhältnisses mindestens einen Sieg gebraucht. Doch die Limbacher hatten in der Breite die bessere Mannschaft und zeigten sich lochsicherer und mutiger.

Damit schrumpfen die Chancen für den SC Berlin auf den Klassenerhalt schon fast auf nur noch theoretische Ausmaße. Denn bei der Spielstärke der anderen Mannschaften ist leicht auszurechnen, gegen wen man noch die Chance auf Punkte hat. Und das sind nicht viele.

Vielleicht bekommt die Mannschaft aber noch mal eine zweite Luft - dazu müssen aber alle - außer Christian - die Löcher besser treffen...

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund