Hintergrund
Layout Element
Glück, Schwein, Dusel und nochmals Glück
Donnerstag, 10. Dezember 2009

Durch einen glücklichen Sieg über die Snookerfabrik konnte SCB 2 seine Chancen in der Oberliga wahren. Mehr noch: dadurch dass Fortuna völlig überraschend bei Snookerfabrik 2 verlor, kann man sich sogar Hoffnungen machen, demnächst die Tabellenspitze zu stürmen. Allerdings wird da auch SCB 4 noch ein Wörtchen mit zu reden haben.

mehr...

Mannschaftskapitän Robin Rudolph handelte sich am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause einige graue Haare ein. Allerdings trug er mit einer schwachen Leistung selbst dazu bei, dass das Match eine solche Zitterpartie wurde.

In der ersten Session spielten alle Akteure unter Form. Vor allem Lukas Brunner hatte einen schwarzen Tag erwischt und beging zusätzlich auch noch taktische Fehler. Pawel schoss gegen Frank Walz zwar die höheren Breaks, machte seine Vorteile durch zu offensives Spiel jedoch gleich wieder zunichte. Immerhin sprang für ihn noch ein Remis heraus. Auch Marius spielte nicht gerade souverän, konnte jedoch von den vielen Chancen, die ihm sein Gegner ließ, profitieren.

In der zweiten Session sollten Pawel und Robin eigentlich alles klar machen. Doch Robin verlor nach einigen unglücklichen Aktionen die Linie und verlor Frame eins. Pawel spielte dagegen in Windeseile eine 34 und zwei Breaks über 20 und schien auf dem besten Weg zu sein. Doch im zweiten Frame ließ er seinen Gegner Marc Pantenburg wieder ins Spiel kommen. Riesenglück dann im Endspiel auf die Farben. Pawel war auf Blau gesnookert und rettete sich nur durch einen Zufallsschuss über vier Banden. Als sein Gegner Blau versenkte benötigte Pawel schon Snooker, doch er bekam das Foul geschenkt: Marc ließ die Weiße beim Pottversuch von Pink hinterher ins Loch rollen. Mit zwei schönen Potts konnte Pawel diesen immens wichtigen Frame noch stehlen.

Zumal Robin am Nebentisch zwar in Führung ging, doch auch diesmal nicht die Konzentration hatte, den Sack zuzumachen. So hieß es dann vor dem letzten Spiel Frank Walz gegen Marius Sieg, Unentschieden oder Niederlage.

Mit dem ersten souveränen Frame sicherte Marius schon mal das Unentschieden. Dann aber konnte Frank mit 30-3 in Front gehen und hatte eine sehr gute Chance auf Schwarz. Die aber verschoss er kläglich, und Marius konnte nervenstark aus dieser Chance eine 36 machen. Die letzte Schwarze war allerdings - wie sollte es an diesem Abend anders sein - ein Fluke. So konnte Marius sicher aussteigen und mit einem nervenstarken Pott auf Blau den Zittersieg retten.

Fortuna mit sensationeller Niederlage, André Lackner im Breakrausch

Fortuna war ohne die Spitzenkräfte Charly Gaede und René Fink in die Snookerfabrik gereist. Dennoch überrascht die Niederlage gegen die bisher nicht gerade erfolgreiche zweite Mannschaft aus Weißensee. So kommt es, dass SCB 2 im ersten Spieltag nach der Pause aus eigener Kraft an die Tabellenspitze zurückkehren könnte. Allerdings hat da sicher SCB 4 etwas dagegen, die gegen SCB 3 problemlos gewannen. Entscheidend hier, dass sowohl Helmut Milan als auch Stefan Dohr voll punkten konnten.

Erwähnt sei noch die Spitzenleistung von André Lackner beim knappen Sieg gegen BSV 2. Eine 69 und eine 46 spielte er auf den beheizten Tischen in Kreuzberg. Der sympathische Pooler sollte sich überlegen, ob er nicht ganz auf Snooker umsteigt...

Jetzt geht es erstmal in die verdiente Winterpause. Zeit für einige Spieler, wieder Konzentrtation und Spiellust zu sammeln. Für den SCB war dieser Spieltag nach dem unglücklichen Bundesligawocheende jedenfalls ein verspätetes Nikolausgeschenk.

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund