Hintergrund
Layout Element
Oberliga: Tabellenspitze erkämpft
Donnerstag, 07. Januar 2010

In einem spannenden und zum großen Teil gutklassigem Match konnte sich SCB 2 gegen die Vereinskameraden der vierten Mannschaft durchsetzen. Eine gute kämpferische Einstellung, ein Quäntchen Glück und die etwas bessere spielerische Klasse in den entscheidenden Momenten gaben den Ausschlag für die Mannschaft um Kapitän Robin.

mehr...

Robin war aufgrund der guten eigenen Form und Pawels Trainingsfleiß sehr optimistisch ins Match gegen die Mannschaft um Helmut Milan gegangen. Doch gleich am Anfang setzte es einen Dämpfer: Pawel spielte auf den engen Taschen zu aggressiv und Helmut nutze die sich ihm bietenden Chancen in Frame 1 aus. Im zweiten Frame stellte Pawel dann perfekt auf die letzte Schwarze, die gefährlich an der Bande lag. Statt sie reinzurollen, entschied er sich für die härter gespielte Variante mit Sicherheit im Hinterkopf. Doch das ging schief und SCB 2 lag zurück. Inzwischen hatte Robin gegen Sammy den ersten Frame relativ sicher gewonnen, doch im zweiten fing der unberechenbare Offensivspieler das Potten an. Robin bekam zwar Chancen beim unkoventionellen Bild, musste sich aber am Ende mit dem Remis zufrieden geben.

Ähnlich der Verlauf im nächsten Spiel: Marius hielt Stefan Dohr im ersten Frame auf Distanz, verlor im zweiten dann aber etwas den Faden. Die Chance auf eine Clearance vereitelte die gelbe Kugel, die mindestens sechs mal im Loch hin und her klapperte. So stand SCB 2 nach der ersten Session mit dem Rücken zur Wand, denn nun mussten für einen Sieg fünf von sechs Frames gewonnen werden.

Aufholjagd in der zweiten Session

Es schien noch schlimmer für SCB 2 zu kommen: Sammy drehte gegen Pawel richtig auf und pottete, was ihm in den Weg kam, zur Not auch seine gefürchteten Doubles. Pawel kämpfte und versuchte Sammys Rhythmus zu brechen, doch schien er auf verlorenem Posten zu stehen. Aber unserer Jüngster hatte noch was in Petto: Im zweiten Frame konnte er sein gutes Stellungsspiel phasenweise aufziehen und machte am Schluss auch die entscheidenden Bälle, um das Remis zu retten. Eine starke mentale Leistung unseres Nachwuchstalents!

Währenddessen kam Marius gegen Ronnie Haefele in einen guten Spielfluss und ließ ihm im ersten Frame gar keine Chance. Im zweiten kam Ronnie besser ins Spiel, doch fehlte es ihm an der Konstanz, Marius ernsthaft zu gefährden. So war vor dem letzten Spiel noch alles für beide Mannschaften drin: Sieg, Unentschieden, Niederlage.

Robin hatte "kaum noch Blut im Adrenalin", wie es Rolf Kalb einst so schön sagte, als er gegen Stefan Dohr antrat. Der erste Frame war dann auch eine Nervenschlacht, nachdem beide die Chance verpassten, um Schwarz ein Break aufzubauen. Im Endspiel gelang Robin ein schwieriger Escape bei einem Snooker auf Gelb, der ihm hätte das Genick brechen können. Dann nutze er seine zweite Chance auf Blau und machte den Frame mit einer kitzligen Pinken und dem Hilfsqueue sicher.

Im zweiten spielte er sich dann frei und spielte mit einem anspruchsvollen Break einen Vorsprung heraus, den er mit fast fehlerlosem Safety-Spiel verteidigte und ausbaute. Am Ende hatte Stefan ganze fünf Punkte gemacht. Sieg und Tabellenführung für SCB 2 waren unter Dach und Fach.

In den letzten Spielen hat die junge Mannschaft einige schwierige Situationen zu bestehen gehabt, doch unter Druck meist gut reagiert und sehr guten Mannschaftszusammenhalt gezeigt. Jetzt besteht für SCB 2 die Chance, die zweite Hälfte der Saison oben stehend selbst zu bestimmen. Vielleicht beflügelt das die Spieler und kann zu noch mehr befreitem und souveränen Spiel führen.

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund