Hintergrund
Layout Element
Pool: Auswärts gehts aufwärts
Sonntag, 14. Februar 2010

Nach den letzten Pleiten gelang der Pool-Mannschaft des SCB beim Auswärtsspiel in Zeesen wieder ein Erfolgserlebnis. Allerdings war es ein hartes Stück Abreit, gegen die bissigen Pool Sharks zu bestehen.

 

Weit draußen, hinter Königs-Wusterhausen, wo Männer noch "Hombres" heißen und die Dorfjugend sich an den Wochenenden dem hitzigen "Line-Dance" hingibt, liegt die Spielstätte der Pool Sharks. Ein Laden mit Atmosphäre im Westernambiente, mit urig-holziger Dekoration, und die Originalflinte Winnetous hängt auch irgendwo an der Wand.

Besonders auch die Atmosphäre während des Spiels, denn die Sharks waren ehrgeizig, hätten sie uns doch bei einem Sieg den zweiten Tabellenplatz streitig machen können. Christian ließ sich beim 14.1 davon allerdings nicht beeindrucken und fertigte seinen Gegner mit sehr ordentlichen Spiel mit 4er-Schnitt ab.

Als Christian schon fertig war, war man am Nachbartisch erst im dritten Spiel des 8-Ball-Matches. Wie so oft in letzter Zeit lief es dort sehr unglücklich für Nebo, der gegen den allerdings technisch guten Markus Ernicke mit 2:3 unterlag.

Im 9-Ball schoss Micha dann erstmal kräftig aus der Hüfte und lag im Nu 3:0 vorne. Vielleicht hatte er es mit dem Zielwasser übertrieben, jedenfalls brachte er es dann fertig, zwei Mal die Weiße der Neun hinterherzuschicken. Das weckte bei Gegner Mario Pohl noch mehr sein sowieso schon starkes Selbstbewusstsein, so dass es zum Decider kam. Riesenglück für Micha, dass Mario dort eine ziemlich leichte Neun in den Sand setzte. Da Robin im 10-Ball ziemlich ungefährdet agierte, kam es zum wichtigen 3:1-Zwischenstand.

Irgendwie zog sich die Sache ganz schön hin, die Sonne ging über der Wüste unter, die Dorfjugend trudelte langsam ein, um an den Nebentischen der Wochenendzerstreuung nachzugehen.

Robin spielte unkonzentriert im 14.1, war aber dennoch ungefährdet. Anders Nebo: Wieder ging es gegen Markus, wieder lief es unglücklich. Ein "goldenes Break", sowie ein Fluke mit Stellung im letzten Spiel brachte dem Zeesener den Sieg.

Jetzt witterten die Sharks die Chance auf ein Unentschieden, und insbesondere Mario Pohl machte sich beim 10-Ball richtig heiß. Gegen Christian spielte er ein paar beeindruckende Bälle und holte sich eine 2:1-Führung heraus. Christian machte zwar ein paar Fehler, doch Mario lochte weiter spektakuär z.B. mit einem langen Bandenball. So kam es zum Decider, in dem Christian seiner ersten Saisonniederlage ziemlich nahe kam. Nachdem Mario bei einer Stellung zu viel gewollt hatte, verschoss Christian sogar noch eine mittelschwere Neun. Dann konnte er jedoch mit zwei sehr schweren Pots den Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen.

Währenddessen behielt Micha im 8-Ball kühlen Kopf und machte mit dem 3:1 schon den Sieg klar.

So endete ein langer Spieltag in den entlegenen Weiten südlich von Berlin. Dank des lustigen Haufens der Pool Sharks war es aber ein recht kurzweiliger Ausflug, von dem wir dankbar drei Siegpunkte mit nachhause nahmen...

 

 
Aktuell
feed image
feed image
feed image
Becon Berlin - Mehr Anzug braucht Mann nicht! McBillard - Der Billardfachhandel
Spieler hält Queue im Arm Optisches Element unterer Hintergrund